Stricktrick - aktuell wie eh und je
 

über mich

Seit vielen Jahren stricke, nähe und häkle ich hobbymässig hauptsächlich für den Eigenbedarf. Oft entstehen aber auch Gegenstände aus lauter Freude am kreativen Arbeiten, die dann als Geschenke in der Verwandtschaft und Bekanntschaft landen.

Obwohl ich zur Generation "Handarbeit für Mädchen" gehöre und damals im Schulunterricht eine solide Ausbildung in Stricken und Häkeln erfahren konnte, staune ich immer wieder, was alles noch entdeckt werden kann.

Zum Beispiel Socken stricken - bestimmt 40 Jahre lang war ich überzeugt, dass Socken genau so, wie wir es in der Handsgi gelernt hatten, gestrickt werden müssen. Denkste! Es gibt etliche Varianten von Fersen, Abschlüssen, Abnehmen, Passformen. Die Socke kann sogar mit der Spitze begonnen werden.

Am Stricken- und Wellnessseminar vom Wollring Weinfelden erweiterte sich mein Strickhorizont.

"Ich weiss, dass ich nichts weiss" war die brutale Erkenntnis.

Unmengen von einfachen bis schwierigen Techniken gibt es noch zu zu entdecken. Gewusst wann wo welche Technik am meisten dient, ist die neue Herausforderung.

Vom Internet können wir Strickerinnen extrem profitieren. Wie hilfreich ist es doch, auf YouTube eine neue Technik zu lernen oder etwas fast Vergessenes aufzufrischen. Der Film ist oft verständlicher als eine beschreibende Anleitung. Auch wenn wir ganz für uns allein stricken, haben wir dank dem Internet eine weltweite Strickcommunity in unserer guten Stube. Verblüffend, wie in anderen Ländern gestrickt wird, seien das fantastische Muster, unglaubliche Techniken, andere Notationen, ungewohnte Handhabung der Arbeit, und und und. Ravelry.com ist eine unermessliche Fundgrube für alle, die neugierig und experimentierfreudig sind.